Compliance als unternehmensweite Maßnahmen zur Einhaltung von Recht, Gesetz und unternehmensinternen Richtlinien ist bei ARIA eine wesentliche Leitungs- und Überwachungsaufgabe. Zu den Kernbereichen des Compliance-Programms gehören die Korruptionsbekämpfung, die Einhaltung der EU und OFAC – Exportrechts und die Geldwäscheprävention. Der Vorstand der ARIA SE hat seine ablehnende Haltung zu EU und OFAC sowie Korruptionsverstößen geäußert. Zur Einhaltung von Recht, Gesetz und internen Richtlinien gibt es ein klares Bekenntnis: Verstöße, insbesondere Export – oder Korruptionsverstöße, werden im Sinne von „Null Toleranz“ nicht geduldet. Sämtlichen Hinweisen auf Fehlverhalten wird nachgegangen. Zur Umsetzung des Compliance Commitments wird eine transparente und am Unternehmensbild orientierte Führungskultur kontinuierlich weiterentwickelt. Dazu gehört, dass die Mitarbeiter von ARIA für die Einhaltung der Compliance Anforderungen persönlich verantwortlich sind. Unsere Führungskräfte tragen zusätzlich die unternehmerische Verantwortung für die konsequente Umsetzung des Compliance Programms. Mitarbeiter wie Führungskräfte werden dabei von der Compliance Funktion unterstützt.